Unser Konzept     Die Arnold-Janssen-Schule ist eine gebundene Ganztagshauptschule. Das bedeutet, dass die Schüler montags bis donnerstags eine Unterrichtskernzeit von 8.00 - 15.00 Uhr und freitags bis 14.00 Uhr haben.   Merkmale der gebundenen Ganztagsschule: - verbindliche Unterrichtskernzeit bis 15.00 Uhr - freiwilliges Betreuungsangebot bis 16.00 Uhr, u.a. durch den Schulsozialarbeiter - Interessengemeinschaften (z.B. Schulchor) von 15.15 - 16.00 Uhr - Mehrunterricht pro Woche in Deutsch, Mathematik und Englisch - Arbeits-, Lern- und Übungszeiten im Stundenplan der Fächer integriert - erweiterte Angebote in den Wahlpflichtkursen (praktisch, kreativ, sportlich, musisch) - gemeinsames Mittagessen in der Mensa - Mittagsfreizeitangebot von Chill out bis Action Das Ziel der gebundenen Ganztagsschule ist die Qualitätsverbesserung durch verbindlichen Unterricht auch am Nachmittag. In den Jahrgangsstufen 8 - 10 reduziert sich der Nachmittagsunterricht auf drei Tage, da hier mehr Wert auf ein eigenständiges Arbeiten und die Berufswahlvorbereitung gelegt wird (pädagogisches Ganztagskonzept). Mittagspause   In den Mittagspausen gibt es folgende Möglichkeiten: - Verzehr eines gekauften, warmen Mittagsessens mit Getränk in der Mensa - Aufwärmen einer mitgebrachten Mahlzeit in der Mikrowelle in der Schule (kostenlos) Außerdem gibt es in den Mittagspausen ein vielfältiges Angebot zur Pausengestaltung: - Pausenspiele - Ruheraum - sportliche Pause (Sporthalle) Die Betreuung in den Pausen erfolgt durch Sozialpädagogen, Lehrer und außerschulische Partner. Schwerpunkte des Schulprogrammms Praktisches Lernen - an der Realität ausgerichtete Aufgaben in allen Unterrichtsfächern - Technik und Hauswirtschaft in allen Klassen ab dem 7. Jahrgang - regelmäßige Projekttage zu praktischen Themen - Wahlpflichtunterricht ab Klasse 7 - Erste-Hilfe-Kurse - Schulgarten in den verschiedenen Jahreszeiten - Kooperation mit Bocholter Firmen - Einblicke in die Wirtschafts- und Arbeitswelt - aktives Musizieren, Tanz in der Schule Medienbildung - in allen Klassen und in den meisten Fächern regelmäßiger Einsatz des Computers - ab Klasse 7 verpflichtende Grundausbildung EDV - im Wahlpflichtunterricht spezielle Themen: Websites, Broschüren, Internet, Programme  - 1 Computerraum mit 16 Schülerarbeitsplätzen - 16 Laptops - Computer in vielen Klassen- und Fachräumen Förderprogramme: - Diagnoseverfahren in den Hauptfächern - Förderstunden in den Hauptfächern - Individuell: Mathematik intensiv und LRS-Training in der Orientierungsstufe Persönlichkeitsentwicklung unserer SchülerInnen - Lions Questprogramm ab Klasse 5, Erziehung zum verantwortlichen Handeln - Trainingsraumkonzept - Schülerordner “Meine Stärken” - Projekttage “Ich Stärkung”, Klasse 5 - Projekttage “Suchtprävention” in Klasse 7 oder 8 - Lebenswegplanung in Klasse 8 - Mediation (Streitschlichtung) durch SchülerInnen - Schülerordner “Start in den Beruf” - Schuleigene SozialarbeiterIn - Beratungsangebote für Eltern und Schüler - Sozialtraining, Einzelfallhilfe - BeratungslehrerIn Unser Ziel ist die Erziehung zum selbstbewussten, toleranten, kontaktfreudigen und leistungsbereiten Menschen. Soziales Lernen  - freundliches Klassenklima - qualifizierte Behandlung von Unterrichtsstörungen - monatliche Beratung durch Kontaktbeamten der Polizei - Gewaltpräventionskurse in Klasse 5, 7 und 9 - Deeskalationstraining - Kommunikationstraining - Selbstverteidigung - Tanz- und Benimmkurs Berufswahlvorbereitung - Berufswahlkoordinatorin, Berufsorientierungsbüro - Wirtschaftslehreunterricht ab Klasse 7 - monatliche Präsenszeiten der Berufsberatung in der Schule - BIZ-Besuche, Vorstellungstraining - Training zum Verfassen von Bewerbungsschreiben und zu Vorstellungsgesprächen    durch die Ausbildungslotsin - Fahrplan zur Berufswahlvorbereitung (siehe Bildungsangebote) - Berufsstartordner und “Berufswahlpass aktiv” - Tests zur Berufseignung - Infomobile der Metallindustrie • “Komm auf Tour”, Stärken finden - Auf- und Ausbau von Projekten und Workshops mit außerschulischen Partnern - Info der Berufskollegs in den Klassen und am Elternsprechtag - Elternabend mit Vertretern des Handwerks und der Wirtschaft - Info Bundeswehr - Hilfeplanforum bei Problemen Bildungs- und Erziehungsangebote Klasse 5: soziales Training, Lions Questprogramm, verstärkter Deutsch-, Mathematik- und Englischunterricht Klasse 6: Teilnahme an Lesewettbewerben, Ende der Orientierungsstufe: Beratung für den weiteren Bildungsgang Klasse 7: in den Fächern Englisch und Mathematik Differenzierung nach Grund- und Erweiterungskursen, Parallelarbeiten in Deutsch, Mathematik und Englisch Klasse 8: konkrete Schritte zur Berufswahlvorbereitung in Zusammenarbeit mit Kreishandwerkerschaft und IHK, Vorstellung der Berufe durch Profis aus der Wirtschaft mit praktischen Arbeiten, eintägiges Schnupperpraktikum in Betrieben   Klasse 9: zweimal zweiwöchiges Betriebspraktikum, Wahlpflichtunterricht (2 Wochenstunden) in den Bereichen Technik, Hauswirtschaft, Wirtschaft, Naturwissenschaften (z.B. Erste Hilfe, Berufsberatung, Bewerbungstraining, Kompetenzcheck)   Klasse 10: Drittes Betriebspraktikum: In 10 Typ A als Ganzjahrespraktikum (1 Tag in der Woche im Betrieb und 4 Tage in der Schule) In 10 Typ B dreiwöchiges Praktikum Bewerbungstraining, Betriebserkundungen zur Berufswahl, Berufsorientierungsbüro Abschlüsse nach Klasse 10: Typ A: Hauptschulabschluss/Sekundarabschluss I Typ B: Fachoberschulreife mit Möglichkeit der Qualifikation zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe Gemeinschaftsleben - Lesenacht - gemeinsames Grillen - ein- und mehrtägige Klassenfahrten in den verschiedenen Jahrgangsstufen - Sport-Arbeitsgemeinschften mit Teilnahme an Stadtmeisterschaften - Citylauf - Schulchor, Theater, Schulband - Keybord- und Gitarrenkurse - Ferienprojekte in den Sommerferien - Schulfeste und Weihnachtsfeiern - Frühschicht in der Fastenzeit mit anschließendem Frühstück - adventliche Morgenimpulse in der Aula - gemeinsame Gottesdienste - gemeinsamer Tagesbeginn in Form von Gebet oder Meditation in jeder Klasse